16. Nov. 2015 70 Jahre UNESCO – 70 Jahre Werte, an die sich kaum einer hält

young-838798_1920

Das war am 13. November 2015

In Paris pasaierte genau das was die UNESCO als die Werte, an die sich kaum einer hält nennt

Die Kultur- und Bildungsorganisation der Vereinten Nationen wird 70. Stets hielt sie Werte hoch wie Solidarität, Moral und Humanismus – aber die gerieten zunehmend unter Druck. Schuld seien Rassismus, Intoleranz und Abkapselung, sagt Jean-Bernard Münch, UNESCO-Kommissionspräsident der Schweiz.

Nicht nur Rassismus und Fremdenfeindlichkeit haben in den letzten Jahren weltweit zugenommen, sondern auch Intoleranz, Selbstbezogenheit und sogar Abkapselung – das betrifft vor allem gewisse politische Parteien der Schweiz. Ausserdem kommt es vermehrt zur Ablehnung der kulturellen Vielfalt und zur Verneinung des Vorrangs des Völkerrechts vor nationalem Recht. Das sind sehr schlechte Nachrichten für die Schweiz. Darum müssen wir uns wirklich bemühen, die UNESCO-Werte nochmals zu erklären und dafür zu kämpfen. (Quelle SRF)

 

Das war am 5. November 2011

Die Uno-Organisation für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (Unesco) in Paris steht vor gravierenden Budgetproblemen. Nach der Aufnahme von Palästina als Vollmitglied am Montag haben die USA und Israel die Zahlung ihrer Beiträge umgehend eingestellt. Damit fehlt fast ein Viertel des angestrebten Zweijahresbudgets von 635 Millionen Dollar. Die Unesco-Generaldirektorin Irina Bokowa möchte sich mit den drohenden Einschnitten in den Programmen nicht einfach abfinden. In einem Appell macht sie deutlich, wie kontraproduktiv dieser Schritt für die Interessen der USA sei, wenn beispielsweise die Unterstützung unabhängiger Medien im Irak, in Tunesien sowie in Ägypten eingestellt werden müsste oder es keine Mittel mehr für ein Alphabetisierungsprogramm in Afghanistan gäbe.

Bokowa erinnerte Israel daran, dass die Unesco Schulprogramme zum Gedenken an den Holocaust finanziert. Zuversichtlich meinte sie darum in «Le Monde», der finanzielle Engpass sei nur vorübergehend. Sie hofft, dass die amerikanische Regierung im Kongress eine Änderung der beiden Gesetze erreicht, die eine Finanzierung von Uno-Organisationen mit Palästina als Mitglied verbieten. Zudem informierte sie, sie habe Hunderte von Zuschriften amerikanischer Bürger erhalten, die sich bereit erklärt hätten, das entstandene Loch aus der eigenen Tasche zu stopfen. (Quelle NZZ)

 

viel Glück zum 70. Geburtstag wünscht dasnetz.net

Recent Posts

Kommentare sind geschlossen.