Die wirklich gute Nachricht: die EU (Juncker) duldet keine Manipulationen im Internet

pediophobia-1785002_1920

Vor zwei Jahren hat Frau Merkel noch gesagt: Das Internet ist für uns alle Neuland

Innerhalb weniger Minuten ist der Hashtag #Neuland der meistverbreitete in Deutschland.
Die Twitterer erwarten von Merkel klare Worte zum Thema Prism und der NSA. Als Merkel in Bezug auf die Abhörprogramme bei der Pressekonferenz im Nachsatz betont, “dass die Verhältnismäßigkeit ein wichtiges Thema ist”, hagelt es wieder Kritik. “Wenn Merkel von Verhältnismäßigkeit bei der Überwachung spricht, entbehrt das nicht einer gewissen Ironie.

Wenn die NSA ihr Rüssel hineinsteckt und ihre Finger nicht stillhalten kann, dann wird Facebook und co. zum Kindergarden. Offensichtlich reicht nur gucken nicht mehr und es wird auch manipuliert. Juncker meint das nun auch Russland die Nachrichten auf dem West-Internet manipuliert. Die NSA arbeitet mit den Konzernen zusammen und darf das selbstverständlich. Aber nicht mehr lange . Die neuen Standard’s müssen dann für Alle gelten.

Bei Google’s Youtube ist es ja schon länger üblich das der Medienkonzern, der keine eigene Redaktion hat, die Abspielbarkeit der Kundenvideos manipuliert. Teilweise sind die von den Nutzern kostenlos bereitgestellten Beiträge nicht auffindbar oder sogar einfach entfernt worden.

Nun noch vor Ende 2016 wird sich gemäss Junker alles ändern:
Juncker will das die Internetfirmen Standards einführen um diese Manipulationen zu verhindern. (Video Beweis) :-)

Anmerkung: die durchstrichene Stelle wurde geselbstzensuriert.

 

Recent Posts

Kommentare sind geschlossen.